Willkommen im Deutsch-Forum von Wortwuchs.net. Hier geht es um das Arbeiten mit literarischen Texten aller Art und deren Analyse und Bearbeitung. In diesem Deutsch-Forum sind Fragen zu Hausaufgaben, Prüfungen, Fach- und Seminararbeiten gern gesehen und werden schnell beantwortet. Das Deutsch-Forum wartet nur noch auf Deine Frage oder Problemstellung. Gemeinsam werden wir das Schiff schon schaukeln!

Autor Thema: jemandem die Daumen drücken  (Gelesen 577 mal)

Gotthelf

  • ABC-Schütze
  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
jemandem die Daumen drücken
« am: Juli 21, 2018, 09:11:40 »
Mit der Redensart jemandem die Daumen drücken wünscht man heute einer Person mit Worten Erfolg in einer Prüfungssituation.

Offenbar hat man einen solchen Glückwunsch früher mit dem entsprechenden Handzeichen angezeigt: Man drückte beide Daumen fest, indem man sie mit den Fingern umfasste.

Möglicherweise stammt diese Geste von den Kämpfen der Gladiatoren im antiken Rom: Die Zuschauer, welche nicht wollten, dass der unterlegene Kämpfer getötet wurde, drückten ihm die Daumen. Mit diesem Zeichen wünschten sie vom Kaiser, Gnade walten zu lassen, seinen rechten Daumen nicht zu senken und damit den Tötungsbefehl zu geben.

Möglicherweise hat aber der Kaiser den Daumen der rechten Hand in die Höhe gereckt – als Zeichen, den Besiegten zu töten. Um zu begnadigen, lautet eine Theorie, hätten die Kaiser die Daumen gedrückt – nicht die Zuschauer.

Hat jemand Belege für eine dieser Versionen? Weiss jemand mehr über diese Geste und die Herkunft dieser Redensart?