Willkommen im Deutsch-Forum von Wortwuchs.net. Hier geht es um das Arbeiten mit literarischen Texten aller Art und deren Analyse und Bearbeitung. In diesem Deutsch-Forum sind Fragen zu Hausaufgaben, Prüfungen, Fach- und Seminararbeiten gern gesehen und werden schnell beantwortet. Das Deutsch-Forum wartet nur noch auf Deine Frage oder Problemstellung. Gemeinsam werden wir das Schiff schon schaukeln!

Autor Thema: Fragestellung oder These bezüglich Drama "Nathan der Weise" - Hausarbeit  (Gelesen 126 mal)

menospurodo@gmail.com

  • ABC-Schütze
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Leserinnen und Leser dieses Forums,

zurzeit studiere ich im zweiten Semester Germanistik und muss nun meine erste Hausarbeit verfassen. Das Thema des Moduls lautet "Religion im Drama". Das Drama, um das es sich handelt, ist der Klassiker schlechthin: Nathan der Weise.

Ich habe schon des öfteren mit meinem Dozenten gesprochen, jedoch sind ihn meine Thesen und Fragestellungen zu oberflächlich und nicht literaturwissenschaftlich genug. Zunächst war mein Ziel in der Hausarbeit den Religionsaspekt im Drama näher herauszuarbeiten.

Mein Professor meinte, ich solle stattdessen die unterschiedlichen Versionen des Christentums "untersuchen", welche innerhalb des Dramas auftauchen, sowie darauf eingehen, was die Vielfalt des Christlichen ist und worum es genau im Fragmentenstreit geht.

Bezüglich dessen fällt mir jedoch einfach keine gute Fragestellung oder These ein, welche ich dahingehend untersuchen und im Rahmen einer Hausarbeit nachgehen könnte.

Wenn ihr jedoch Tipps oder eine Idee habt, wäre ich über Eure Hilfe und Vorschläge unheimlich dankbar!

Viele Grüße

Samalken

Derryck

  • ABC-Schütze
  • Beiträge: 6
  • Hallo aus Berlin! :)
    • Profil anzeigen
    • Lerntippsammlung
Guten Tag, Samalken!

In der Tat könnte man eine sehr schöne Hausarbeit über Lessings unterschiedliche Auffassungen von Religiösität verfassen.

So stellt Lessing unter anderem die "natürliche Religion" der "positiven Religion" gegenüber. Dabei ist die "natürliche Religion" eine Art reiner, naiver, mit Sinnen erfahrbarer, suchender Glaubenszustand, der erst durch gesellschaftliche Verträge, Normen und Rechte in einer positive, bestätigte Religion überführt werde.

Diese beiden Begrifflichkeiten lassen sich auch auf "Nathan der Weise" übertragen. Frage dich: Welche Figur glaubt, weil sie Gott "erkennt" und welche eher aufgrund religiöser Konvention?

Ich stecke nicht ganz in dieser Thematik drin, aber ich bin mir sicher, dass du dazu wertvolle Sekundärliteratur und bessere Erklärungen finden würdest, als die Tipps, die ich dir geben könnte. Viel Erfolg dabei! 
Die Gewalt einer Sprache ist nicht, daß sie das Fremde abweist, sondern daß sie es verschlingt. ~ Goethe