Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Bist Du ein Mensch?:
Welches Tier macht "Muh!" und gibt Milch?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Grammatikus
« am: August 15, 2018, 06:47:39 »

Ein Hineinschieben des Cerumens in den Gehörgang ist, wie das tiefe Einführen des Wattestäbchens in diesen, unter allen Umständen zu vermeiden.

Ein Hineinschieben des Cerumens in den Gehörgang ist (Vgl. Standards der Intensivpflege mit Grundstandards der allgemeinen Pflege, S.41), wie das tiefe Einführen des Wattestäbchens in diesen (Vgl. Anästhesie und Intensivmedizin für die Fachpflege, S.541), unter allen Umständen zu vermeiden.

Die Hinweise in Klammern sind keine Zitate.

Beide Sätze sind stilistisch fragwürdig.
Autor: Cano
« am: Mai 20, 2018, 17:21:01 »

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage bezüglich einer Zitierweise, auf die ich keine eindeutige Antwort fand. Ich schreibe zurzeit eine Facharbeit und habe unter mehreren Quellen verschiedene sich ergänzenden Punkte gefunden, die ich gerne in einem Satz vereinen würde.

Aussehen würde dies so:

Ein hineinschieben des Cerumens in den Gehörgang ist, wie das tiefe Einführen des Wattestäbchens in diesen, unter allen Umständen zu vermeiden.


Nun wollte ich wissen, wie ich den Quellverweis zu setzen habe.
Meine Idee sieht so aus:

Ein hineinschieben des Cerumens in den Gehörgang ist (Vgl. Standards der Intensivpflege: mit Grundstandards der allgemeinen Pflege, S.41), wie das tiefe Einführen des Wattestäbchens in diesen (Vgl. Anästhesie und Intensivmedizin für die Fachpflege, S.541), unter allen Umständen zu vermeiden.

Ist dies so machbar? Was wäre eure Idee dazu?