Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Bist Du ein Mensch?:
Welches Tier macht "Muh!" und gibt Milch?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: rhetorisches Stilmittel?
« am: August 27, 2019, 20:45:21 »

HI!

Ich schreibe im Moment eine Diskursanalyse nach Siegfried Jäger und bin nun bei der Auflistung und Interpretation der sprachlich-rhetorischen Mittel angelangt. Dabei bin ich mir bei einem Ausschnitt meines zu analysierenden Textes nicht sicher.
Die Textstelle ist folgende:

"Wie könnte nun eine Lösung aussehen? Mehr Dolmetscher einstellen? Mehr Fremdsprachen in den Schulen unterrichten? Es gibt keine perfekte Lösung, denn die Vielsprachigkeit hat es als babylonische Sprachverwirrung bereits in das Alte Testament der Bibel geschafft. Sie ist für uns ein Beispiel, welches deutlich macht, dass der Mensch vielschichtig denkt und eine Idee häufig in verschiedene Begriffe kleidet." (Der Standard 05.11.2018)

Weiß jemand, ob es sich bei der markierten Textstelle um eine Metapher, eine Allegorie oder sonstiges handelt? Und falls ja, mit welcher Begründung?

Ich würde mich extrem freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann.

LG EMILY