Antworten

Name:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Bist Du ein Mensch?:
Schreibe die Zahl 13 aus.:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: jenadto
« am: Oktober 25, 2019, 00:55:45 »

Hallo alle,

ich übesetze gerade eine kurze Erzählung von Brigitte Birnbacher für einen polnischen Übersetzungswettbewerb. In einem bestimmten Absatz gibt es ein paar ein wenig enigmatischen Ausdrücke. Ich wäre dankbar wenn ihr sie mir erklären könntet!

"Wegen des Schranks, der hier plötzlich herumsteht, sieht er den Müllsack in meiner Hand nicht, und sofort bin ich enttarnt als eine, die hinter der Tür gewartet hat. „Hier steht ein Schrank“, stellt der Beobachter fest, ein höflicher Mensch, aber nur um mir die Hand zu reichen, wird er jetzt nicht anfangen zu turnen. Auch ich strecke meine Hand nicht aus, wir schauen einander an. Blousonjacke, taubenblau, nassblau die Nähte. Unter dem Vier- oder Fünftagebart hat er unreine Haut, das Bad im Pensionszimmer wird schlecht beleuchtet sein. Ich stehe ein bisschen aufrechter als normal, merke, dass jetzt der Moment wäre, etwas Geschliffenes zu sagen, sage aber nur: „Stimmt.“ Dann nicken wir dankbar das hüfthohe Möbelstück an und tun so, als wäre nicht ohnehin klar, dass es mir nicht gehört."

Also...
1) nassblau - Was ist das für eine Farbe? So was von hellblau, azurblau?
2) "...hat er unreine Haut." - Was heisst hier 'unreine Haut'? Ist das eine schmutzige Flecke auf der Haut? (das ware sinvoll wissend, dass das Bad schlecht beleuchtet war) Oder Akne?
3) "Dann nicken wir dankbar das hüfthohe Möbelstück an..." - Das verstehe ich gar nicht. Was bedeutet das "Annicken"?