Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Schreibe die Zahl 13 aus.:
Welches Tier macht "Muh!" und gibt Milch?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: 24
« am: März 20, 2014, 21:10:17 »

Mal unabhängig davon: Ist das Game Fahrenheit nicht ähnlich zu betrachten? (http://de.wikipedia.org/wiki/Fahrenheit_(Computerspiel))
Tatsache. Das Spiel habe ich völlig außer Acht gelassen, weil es schon so alt ist. :D Ein Remake eines so schönen Spiels würde nicht schaden, da unter anderem Intention der Entwickler und Wirkung des Spiels heute viel besser umgesetzt werden können.
Autor: Jonas
« am: März 20, 2014, 19:42:33 »

Ahoj 24!

Ja! Ich möchte Dir beipflichten, dass Computerspiele durchaus als Kunstform anzusehen sind, wobei Alan Wake mit Sicherheit keine Ausnahmeerscheinung ist. Das Spiel finde ich insofern bemerkenswert, alsdass hierbei die Story (oder auch das Storytelling) im Vordergrund steht.

Diesenj Schritt sollten alle Entwickler wagen. Oftmals stehen Grafik und Code im Vordergrund, wodurch das, was ein Spiel heutzutage besonders macht, in den Hintergrund gerät: die Methoden des Erzählens, die uns nicht mehr verlassen und uns vor den Bildschirm bannen.

Wenn ich selbst auf meine Spielesammlung schaue, muss ich eingestehen, dass es eh die Spiele sind, die mich auch heut noch begeistern, die vordergründig auf die Geschichte achten und darüber eine unglaubliche Atmosphäre schaffen - hierbei reicht eigentlich schon der Verweis auf die großartige Textwüste aus Baldurs Gate.

Mal unabhängig davon: Ist das Game Fahrenheit nicht ähnlich zu betrachten?

Cheers.

edit: Tippfehler ausgebessert.
Autor: kenny
« am: März 20, 2014, 15:44:09 »

Hallo 24!

Ich selbst kenne Alan Wake nur vom Namen her und habe es noch nicht gespielt. Grundsätzlich denke ich aber, dass es ganz schön viele Spiele gibt, die zu Unrecht einfach als "Game" abgestempelt werden und eben nicht aufgrund ihres Kunstgehalts betrachtet werden. Hierbei muss ich überhaupt nicht in die virtuelle Trickkiste greifen, sondern sehe es an ganz einfachen Beispielen wie Machinarium oder sogar GTA, was eine ganz neue Form des Erzählens massentauglich macht.

Liebe Grüße!
Autor: 24
« am: März 19, 2014, 23:56:01 »

Ich wollte mal fragen, ob jemand von euch das Spiel "Alan Wake" kennt oder sogar gespielt hat. Abgesehen von einigen leichten Fehlern in der deutschen Übersetzung finde ich das Spiel grandios in der Handlung generell und z. B. die verwendete Metaphorik und typisch literarischen Elemente (obwohl ich eher weniger lese ;D).
Es strebt z. B. den Idiotismus man, es werden Zitate verwendet, es gibt eine Menge rhetorische Stilmittel wie Antithesen oder die schon oben genannte Metaphorik, oder allgemein eigentlich Tropen. Und da Alan Wake am Anfang schläft und über die Story zumindest einen Scheintraum hat (obwohl es eigentlich die Realität im Spiel ist, wofür ich aber keinen Beleg gefunden habe), sieht man auch schon, was der Name für eine Rolle spielt. :D

Ich bin ein ambitionierter Computerspieler und wollte nur das Spiel erwähnen, da es das einzige dieser Art ist, das ich bis jetzt gespielt habe. Erwähnen sollte ich, dass das Spiel eine relativ hohe Grafikleistung erfordert, man sollte schon mindestens eine AMD Radeon 6850 oder eine Nvidia GeForce GTX 560 Ti besitzen.

Die Handlung kann man sich bei Wikipedia durchlesen, obwohl ich finde, dass hier nicht die wesentlichen Elemente aufgegriffen werden. Die Kunst geht im Spiel unter, wenige beschäftigen sich tiefer mit der Geschichte. Das finde ich schade und hoffe nur auf eine Fortsetzung.
Hinweise auf eine Fortsetzung wären zum einen das normale Ende, obwohl DLCs vorgesehen waren, weswegen man damit nicht argumentieren sollte, aber zum anderen das Ende des DLCs (Special-Episode 2/Episode 8 ), welches damit endet, dass Alan Wake mit einer Fortsetzung namens "Return" beginnt.