Willkommen im Deutsch-Forum von Wortwuchs.net. Hier geht es um das Arbeiten mit literarischen Texten aller Art und deren Analyse und Bearbeitung. In diesem Deutsch-Forum sind Fragen zu Hausaufgaben, Prüfungen, Fach- und Seminararbeiten gern gesehen und werden schnell beantwortet. Das Deutsch-Forum wartet nur noch auf Deine Frage oder Problemstellung. Gemeinsam werden wir das Schiff schon schaukeln!

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Themen - rapunzelchen

Seiten: [1]
1
Hallo liebes Deutsch-Forum und Wortwüchser,

ich habe gerade mit Grauen festgestellt, dass ich bis Mittwoch eine Gedichtanalyse zu Goethes Prometheus anfertigen muss und irgendwie habe ich keine wirkliche Idee, wo ich damit anfangen sollte. Zwar weiß ich schon einige Dinge zum Gedicht, aber es ergibt irgendwie kein großes Ganzes.

Könnte mir also jemand ein wenig unter die Arme greifen und dabei helfen, was es mit dem Text auf sich hat und welche stilistischen Merkmale er aufweist? Also mir würde es wirklich schon reichen, wenn jemand ein paar Stilmittel aus dem Werk aufgreifen könnte, um mir ein bisschen mehr als die Metaphern zu zeigen, denn irgendwie finde ich nichts anderes.

Für alle, die den Text nun nicht gerade präsent haben, füge ich ihn einfach mal an. Aber wahrscheinlich kennt ihn ja jeder.

Zitat
Bedecke deinen Himmel, Zeus,
Mit Wolkendunst!
Und übe, Knaben gleich,
Der Disteln köpft,
An Eichen dich und Bergeshöh'n!
Mußt mir meine Erde
Doch lassen steh'n,
Und meine Hütte,
Die du nicht gebaut,
Und meinen Herd,
Um dessen Glut
Du mich beneidest.
 
Ich kenne nichts Ärmeres
Unter der Sonn' als euch Götter!
Ihr nähret kümmerlich
Von Opfersteuern
Und Gebetshauch
Eure Majestät
Und darbtet, wären
Nicht Kinder und Bettler
Hoffnungsvolle Toren.
 
Da ich ein Kind war,
Nicht wußte, wo aus, wo ein,
Kehrt' ich mein verirrtes Auge
Zur Sonne, als wenn drüber wär
Ein Ohr zu hören meine Klage,
Ein Herz wie meins,
Sich des Bedrängten zu erbarmen.
 
Wer half mir
Wider der Titanen Übermut?
Wer rettete vom Tode mich,
Von Sklaverei?
Hast du's nicht alles selbst vollendet,
Heilig glühend Herz?
Und glühtest, jung und gut,
Betrogen, Rettungsdank
Dem Schlafenden dadroben?
 
Ich dich ehren? Wofür?
Hast du die Schmerzen gelindert
Je des Beladenen?
Hast du die Tränen gestillet
Je des Geängsteten?
Hat nicht mich zum Manne geschmiedet
Die allmächtige Zeit
Und das ewige Schicksal,
Meine Herren und deine?
 
Wähntest du etwa,
Ich sollte das Leben hassen,
In Wüsten fliehn,
Weil nicht alle Knabenmorgen-
Blütenträume reiften?
 
Hier sitz' ich, forme Menschen
Nach meinem Bilde,
Ein Geschlecht, das mir gleich sei,
Zu leiden, weinen,
Genießen und zu freuen sich,
Und dein nicht zu achten,
Wie ich!

Also..., vielen Dank!

2
Ich hab' da mal 'ne Frage / Beschreibende Adjektive?
« am: November 22, 2013, 21:41:12 »
Ich bin auf der Suche nach beschreibenden Adjektiven. Durch Eure Website bin ich auf die Personenbeschreibung aufmerksamen geworden, die ich übers Wochenende anfertigen soll. Nun bin ich auf der Suche nach beschreibenden Adjektiven zu den einzelnen Bereichen eines Körpers, von Stimmungen und anderen Eigenschaftsworten, die einen Menschen oder eine Situation beschreiben können.

Vielen Dank für die Mühe!
rapunzelchen

P.S. Ich hoffe, es ist in Ordnung, gleich mehrere Fragen im Forum zu stellen!

3
Ich hab' da mal 'ne Frage / Eigenschaften von Fabeltieren?
« am: November 22, 2013, 21:34:03 »
Hallo liebes Forum!

Ich bin auf der Suche nach den Eigenschaften einzelner Fabelwesen oder Fabeltieren und bin über die Website in diesem Forum gelandet. Gibt es ein gutes Buch, ein Forum oder auch eine Seite, die die Eigenschaften von Fabeltieren übersichtlich und ordentlich listet?

Ich bin über jeden Hinweis in diesem zusammenhang sehr dankbar, da ich gerade für die Schule eine solche Übersicht zusammenstellen muss und aus dem Kopf nur einige, wenige Eigenschaften weiß oder mich daran erinnern kann.

Vielen Dank
rapunzelchen

Seiten: [1]