Willkommen im Deutsch-Forum von Wortwuchs.net. Hier geht es um das Arbeiten mit literarischen Texten aller Art und deren Analyse und Bearbeitung. In diesem Deutsch-Forum sind Fragen zu Hausaufgaben, Prüfungen, Fach- und Seminararbeiten gern gesehen und werden schnell beantwortet. Das Deutsch-Forum wartet nur noch auf Deine Frage oder Problemstellung. Gemeinsam werden wir das Schiff schon schaukeln!

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Gedichtanalyse und -interpretation / Gedicht Strophen Verbindung
« Letzter Beitrag von Julius am Februar 25, 2017, 13:09:17 »
Hey Leute,

wisst ihr zufällig wie das heißt, wenn ein Satz im letzten Vers einer Strophe anfängt und dann im ersten Vers der nächsten Strophe weitergeht? Ich weiß, dass es da einen Begriff für gibt, hab ihn aber leider vergessen.

Danke im Voraus!
2
Ich hab' da mal 'ne Frage / Synekdoche: sieben Punkte in Flensburg haben
« Letzter Beitrag von Truda67 am Februar 23, 2017, 21:44:21 »
Hallo,

ich schreibe eine Hausarbeit und bin mir unsicher, ob "einen Punkt in Flensburg haben" eine Synekdoche ist (vollständig ausformuliert müsste das ungefähr so lauten: das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg hat dem Verkehrsteilnehmer einen Punkt erteilt).
Danke schonmal und Gruß
3
Germanistik-Forum / Poetizität!
« Letzter Beitrag von Balthasar am Februar 22, 2017, 03:21:09 »
Hallo Elli,

auch auf die Gefahr hin, dass du diesen Post nicht mehr lesen wirst, denn auf deine Frage hast du mittlerweile bestimmt schon eine Antwort gefunden, versuche ich mich trotzdem mal daran:

zum Begriff der Poetizität:
Der Begriff ist ein Neologismus, also eine Wortneuschöpfung. In Fachlektüre die älter als 200 Jahre ist, wirst du daher diesen Begriff, der sich übrigens aus dem russischen Wort für "poetisch" entlehnt, nicht finden.

Und jetzt der Versuch einer Definition:
Der Begriff Poetizität verweist auf wissenschaftlich ermittelbare, sprachliche Eigenschaften eines Textes, die ihn (den Text) als Literatur klassifizieren.
Einer konkurrierenden Auffassung folgend, ist es aber der Leser, welcher denText, durch dessen (willkürliche) Würdigung, zur Literatur erhebt. Die Poetizität eines literarischen Textes  unterstellt die Annahme, dass Texte sprachliche Eigenschaften besitzen, die sie, unabhängig von der Würdigung des Lesers, als Literatur ausweist.

besser formuliert findest du es hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Poetizit%C3%A4t

Zum Zusammenhang von syntagmatischen und paradigmatischen Beziehungen, wird dir hier geholfen:
http://hypermedia.ids-mannheim.de/call/public/gruwi.ansicht?v_id=3130


Gruß,

Balthasar
4
Rechtschreibung & Grammatik / Fallbestimmung im Satz
« Letzter Beitrag von Kunzi am Februar 21, 2017, 22:35:01 »
Für Sekunden wird Pit schwarz vor Augen.

In welchem Fall steht  :  Für Sekunden

Pit  3. Fall,  schwarz vor Augen  4. Fall  ....   

Wer oder was ist hier 1. Fall ???? Ich habe Starre im Kopf
5
Ich hab' da mal 'ne Frage / Fabel
« Letzter Beitrag von Christian am Februar 19, 2017, 16:32:31 »
Wir haben eine Moral auf einem Zettel und dazu müssen wir eine Fabel schreiben. Ich sitze schon seit 2 std hier und mir fällt nix ein.

Die moral lautet: Jeder kehre vor der eigenen Tür und die Welt ist sauber.

die zweite moral lautet: Schneide einen Dieb vom Galgen und er bestiehlt dich.

Könnt ihr mir bei der Fabel helfen?  :-[ :-\ :o
6
Sachtexte / Welche Rolle spielt der Impressionismus in der Kultur?
« Letzter Beitrag von Astrid B. am Februar 19, 2017, 10:27:18 »
Hey Leute, ich brauche Hilfe!
Im April habe ich die muendliche Teil der Pruefung (und ich habe Angst davon, dass ich diese Pruefung nicht bestehen werde).
Also, ich soll eine Praesentation zu einige Thema auf Deutsch vorbereiten, (die fast fertig ist), aber da faellt ein Punkt:
ich weiss ueberhaupt nicht, welche Rolle in der Kulter der Impressionismus spielt. Kann jemand dabei helfen?

ich werde die Prüfung scheitern
ich bin keine Deutsche
7
Ich hab' da mal 'ne Frage / Fabeln: welches Tier lügt
« Letzter Beitrag von Veraklor am Februar 18, 2017, 09:16:39 »
Ich würde sagen, die Schlange passt da sehr gut. Schließlich kommt sie in auch in Redewendungen wie "Du falsche Schlange" vor und spricht buchstäblich mit gespaltener Zunge.
8
Rechtschreibung & Grammatik / Genetiv betrefflich des Namens Rei
« Letzter Beitrag von petunia am Februar 17, 2017, 23:02:26 »
Liebe Freundinnen und Freunde der deutschen Sprache,

ich hätte eine Frage. Und zwar diskutieren ein Freund und ich darüber, ob es eines Apostrophs gebraucht, wenn man für den Namen "Rei" den Genetiv bildet. Sprich: Rei's oder Reis. Es wirkt allerdings eher befremdlich, wenn das Genetiv identisch wie das Getreide geschrieben wird.

Ich würde mich über eure Meinungen freuen :)

Liebe Grüße
Petunia
9
Ich hab' da mal 'ne Frage / Fabeln: welches Tier lügt
« Letzter Beitrag von Ich am Februar 16, 2017, 20:06:44 »
Hallo! Hat vlt jmd eine Idee welches Fabeltier oft lügt? ich brauche eine schnelle Antwort! BITTE!!! :-\ :o
10
Ich hab' da mal 'ne Frage / Könnt ihr mir bitte Feedback geben zu Leserbrief?
« Letzter Beitrag von Kella am Februar 16, 2017, 01:54:21 »
Hallo ich bin ganz neu hier. Suche jemanden der mir ein wenig hilft.

Das hier ist mein erster Leserbrief seit ein paar Jahren :D Habe bald Prüfungen und muss das können. Wäre sehr sehr DANKBAR wenn mir jemand seine Meinung sagen könnte !

LG

Hier die Aufgabe Teil 2, Aufgabe 2 von https://www.srdp.at/fileadmin/user_upload/downloads/Matura_2012-13/01_US_Deutsch/KL13_PT1_ALL_DEU_SR_CC_AU.pdf


Sehr geehrte Redaktion,

in Ihrem Artikel "So kann Energiewende gelingen"  vom 23.03.2011 von Günther Pilch erläutern Sie die Möglichkeit der Energiewende für Österreich.

Als Mitglied einer ökologischen Selbstversorgergemeinschaft in Bayern möchte ich Stellung beziehen und kann Ihrem Artikel nur zum Teil zustimmen.
Sie schrieben, die Energiewende könne nur durch eine höhere Energieeffizienz gelingen. Das sehe ich nicht so, ich denke, man könnte auch einen Schritt zurück gehen, nämlich weg vom Auto, vom Flugzeug, die ja, wie Sie schrieben, Gründe sind, warum die EU Ihre Effizienzziele für 2020 womöglich nicht erreichen wird. Das klingt schwierig, aber als Mitglied eben dieser Gemeinschaft, die so autark lebt, dass Sie der Erde mehr Wohl als Schaden verursacht, kann ich sagen, dass es machbar ist und Spaß machen kann.

Außerdem führten Sie an, dass laut einer Studie von Wolfgang Streicher von der Uni Innsbruck Österreich bis 2050 bereits autark sein könnte. Ich denke, das ginge auch schneller. Durch meine Erfahrungen in der ökologischen Gemeinschaft, kann ich sagen,das man mit Sonnenenergie genug Strom beziehen kann, der dann für die hauseigene Wasserpumpe, Licht und für einige elektronische Geräte reicht. Außerdem kann man Holz als Wärmelieferanten benutzen. Dafür sind in den meisten Häusern sicherlich einige Umbauten nötig, doch warum sich vor diesen Bemühungen scheuen, wenn man autark leben kann und damit es keinen Schaden verursacht?.  Es gibt tausende Menschen, die bereits so leben.

In Anbetracht der Tatsache, dass es laut vielen Studien für unsere Erde bereits 5 vor 12 ist, denke ich, dass wir, die wir uns über unser Tun bewusst sind, auch die Verantwortung dafür übernehmen sollten das Richtige zu tun, auch wenn es wehtut und schwer ist.  Und zwar jetzt sofort. Es lässt sich nicht mehr aufschieben. Der materielle Luxus auf Kosten unserer Natur und der Zukunft unserer Kinder muss sofort eingeschränkt werden. Wir haben die Natur und die Tiere jahrelang ausgebeutet, ihr etwas zurückzugeben ist jetzt schon schwierig, aber wir müssen unseren Heimatplaneten vor dem Tode retten, den wir selber verursacht haben.
Lassen Sie uns gemeinsam unseren Planeten retten - in letzter Sekunde !


Mit freundlichen Grüßen,

Kella Hella
Seiten: [1] 2 3 ... 10