Willkommen im Deutsch-Forum von Wortwuchs.net. Hier geht es um das Arbeiten mit literarischen Texten aller Art und deren Analyse und Bearbeitung. In diesem Deutsch-Forum sind Fragen zu Hausaufgaben, Prüfungen, Fach- und Seminararbeiten gern gesehen und werden schnell beantwortet. Das Deutsch-Forum wartet nur noch auf Deine Frage oder Problemstellung. Gemeinsam werden wir das Schiff schon schaukeln!

Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10
11
Dramatik und Epik / "Die Erscheinung" Lessing Interpretation
« Letzter Beitrag von Henriette24 am August 26, 2019, 20:40:12 »
Hallo alle zusammen, ich muss die Fabel "Die Erscheinung" von Gotthold Ephraim Lessing interpretieren, jedoch verstehe ich nach längerem Lesen weder den Inhalt noch die Moral der Fabel. Wäre nett, wenn mir jemand zusammenfassen könnte um was es geht und wie man sie interpretieren könnte. (hinsichtlich der Epoche der Aufklärung)


Vielen Dank im Voraus.

In der einsamsten Tiefe jenes Waldes, wo ich schon manches redende Tier belauscht, lag ich an einem sanften Wasserfalle und war bemüht, einem meiner Märchen den leichten poetischen Schmuck zu geben, in welchem am liebsten zu erscheinen La Fontaine die Fabel fast verwöhnt hat. Ich sann, ich wählte, ich verwarf, die Stirne glühte. - Umsonst, es kam nichts auf das Blatt. Voll Unwill sprang ich auf; aber sieh! - auf einmal stand sie selbst, die fabelnde Muse vor mir.
Und sie sprach lächelnd: »Schüler, wozu die undankbare Mühe? Die Wahrheit braucht die Anmut der Fabel; aber wozu braucht die Fabel die Anmut der Harmonie? Du willst das Gewürze würzen. Genug, wenn die Erfindung des Dichters ist; der Vortrag sei des ungekünstelten Geschichtsschreibers, so wie der Sinn des Weltweisen.«
Ich wollte antworten, aber die Muse verschwand. »Sie verschwand?« höre ich einen Leser fragen. »Wenn du uns doch nur wahrscheinlicher täuschen wolltest! Die seichten Schlüsse, auf die dein Unvermögen dich führte, der Muse in den Mund zu legen! Zwar ein gewöhnlicher Betrug -«
Vortrefflich, mein Leser! Mir ist keine Muse erschienen. Ich erzähle eine bloße Fabel, aus der du selbst die Lehre gezogen. Ich bin nicht der erste und werde nicht der letzte sein, der seine Grillen zu Orakelsprüchen einer göttlichen Erscheinung macht
12
Rechtschreibung & Grammatik / Singular oder Plural?
« Letzter Beitrag von Jürgen am August 21, 2019, 17:03:39 »
Hallo Jonas,

vielen Dank für Deine Hilfe! Wir freuen uns sehr  :D

viele Grüße
Jürgen
13
Rechtschreibung & Grammatik / Singular oder Plural?
« Letzter Beitrag von Jonas am August 21, 2019, 13:37:18 »
Ahoj!

Richtig ist die Verwendung des Plurals, der Singular ist hierbei aber auch möglich, wobei der Plural meines Erachtens vorzuziehen ist, da von mehreren Gramm die Rede ist. Folglich heißt es korrekt:"10-16g Farbstoff färben bis zu 500g Stoff." - fertig!


Mehr zum Numerus:

14
Rechtschreibung & Grammatik / Singular oder Plural?
« Letzter Beitrag von Jürgen am August 19, 2019, 15:16:23 »
Hallo,

meine Frage betrifft einen Satz bei dem wir leider an unsere Grenzen stoßen - evtl. kann hier jemand helfen:

10-16g Farbstoff färbt bis zu 500g Stoff.
oder
10-16g Farbstoff färben bis zu 500g Stoff.

Hört sich erstmal gut an - wenn man nur das Wort "Farbstoff" betrachtet.
Wenn aber die "10-16g" nimmt, dann müßte es doch "färben" heißen - oder nicht???
Oder sind beide Varianten richtig?

vielen Dank - Jürgen
15
Rechtschreibung & Grammatik / Hilfe bei der Verbstellung
« Letzter Beitrag von Peter Bross am August 10, 2019, 23:29:19 »
Hallo,

ich würde gerne wissen, warum es im nachfolgenden Satz ein Verbumstellung gibt und nach welchem Thema ich im Internet danach suchen muss:

Ich bringe meine Tochter zur Schule .....Okay
Um 8 Uhr bringe ich meine Tochter zur Schule ????????????

Vielen Dank für die Hilfe
Peter
16
Ich hab' da mal 'ne Frage / Es sieht nichts aus
« Letzter Beitrag von Danioel78 am August 06, 2019, 14:54:08 »
Hallo Jenny,

sollte es in deiner 1ten Möglichkeit nicht "Es/das sieht nach nichts aus." heißen?

Ansonsten ist "Es sieht nicht gut aus." völlig korrekt.

Eine andere Frage ist, ob sich dein Freund davon überzeugen lässt, seinen seit zig Jahren verwendeten Dialekt abzulegen. Er sieht es wahrscheinlich ein, dass du recht hast, mehr aber auch nicht.

Das wäre das Gleiche wie bei "Butter bei die Fische" Keiner von der Küste würde das grammatisch richtig aussprechen, das ist nun mal so... ;)


LG

Daniel
17
Ich hab' da mal 'ne Frage / Zeitformusw.
« Letzter Beitrag von Danioel78 am August 06, 2019, 14:48:01 »
Hallo zusammen!

Könnte mir bitte jemand für den Satz : "Hier endet selbst Gott." bzw. "Selbst Gott endet hier." (sollten die beiden denn identisch sein!) die richtigen Zeitformen, Fälle usw. erklären?!

Also ich meine es ist die 3. Person Singular, Präsens, Indikativ, Aktiv.

Ich bedanke mich im Voraus für alle helfenden Antworten!

Mit besten Grüßen

Daniel
18
Dramatik und Epik / H. Böll - Irisches Tagebuch
« Letzter Beitrag von Hero am August 01, 2019, 12:44:29 »
Hallo,

ich lese gerade das durchaus lesenswerte Irische Tagebuch von Heinrich Böll. Was mich allerdings etwas irritiert: Auf der Hinreise scheint er alleine zu sein, z.b. "Ich hatte vergessen, mir einen Platz für die Nacht zu sichern". Ab Kapitel 4 taucht auf einmal immer wieder seine Familie auf, aber immer wieder gibt es auch Kapitel, in denen er alleine Unternehmungen unternimmt... Was mich verwundert ist: wo kommt seine Familie auf einmal her? Ist sie vor- oder ihm nachgereist? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte...

Gruß, Hero
19
Deutsch auf Lehramt / Mid Map Regenschirm
« Letzter Beitrag von Ataaga am Juli 31, 2019, 19:31:12 »
Hallo Leute,
Ich habe eine Hausaufgabe: Ich soll für ein Regenschirm Mid Map estellen mit den Punkten: Sonnenschutz, Sicherheit und Handhabung.
Ich habe leider kein plan wie ich die 3 Punte ergänzen soll. Ich muss für die 3 Punkte alles schreiben was mir einfällt aber irgend wie bin mir nicht sicher was ich da schreiben soll..

Liebe Grüße
S.M
20
Germanistik-Forum / Richtiges zitieren
« Letzter Beitrag von Emily Erdbeer am Juli 19, 2019, 19:52:54 »
Hallo zusammen,

könnt ihr mir beim zitieren anhand eines Beispiels weiterhelfen?

Auszug aus der wissenschaftlichen Arbeit von Agneta Apfelbaum:

Der Kulturapfel ist eine weithin bekannte Art aus der Gattung der Äpfel in der Familie der Rosengewächse. (Birne, Babette 2005:26)

Ich lese die wissenschaftliche Arbeit von A. Apfelbaum und diese zitiert Babette Birne. Wie gebe ich diese o.g. Zitat von Birne in meiner eigenen Hauaarrbeit wieder?

Vielen Dank schon mal im voraus

Emily Erdbeer
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 10