Wortwuchs

Studium und Ausbildung => Germanistik-Forum => Thema gestartet von: silly am September 11, 2015, 22:51:10

Titel: Ernst Jandls Sprechgedichte
Beitrag von: silly am September 11, 2015, 22:51:10
Hallo,
ich schreibe meine Abschlussarbeit zum Thema Ernst Jandls Sprechgedichte und wie er sie in seinen Hörspielen umetzt.
Es ist ein schönes, aber sehr umfangreiches Thema und ich würde mich gerne mal zwischendurch mit anderen austauschen, die sich in ihrem Studium mit Ernst Jandl oder ähnlichem beschäftigt haben, ob ich eventuell Aspekte übersehen habe. Die ganze Zeit alleine an dem Ding arbeiten ohne feedback ist schon ziemlich hart.

Fragen gibt es z. B. beim Thema dadaistisches Lautgedicht als Vorläufer von Jandl. Kennt sich jemand gut damit aus: Stichwort Ball, Hausmann, Schwitters, Stramm, Wortkunsttheorie
vor allem: Theorie der Ursprache um 1920, worauf geht das zurück? auch: Die Tradition der lebendigen Rede im Gedichtvortrag, die Collagenform in Dadaismus und Hörspiel. 
Konkretere Fragen würde ich dann stellen, wenn sich jemand meldet. Es müsste aber schon jemand sein, der sich wirklich auskennt, zumindest in Teilen, alles andere würde mich nur noch mehr durcheinanderbringen. Vielleicht gibt es ja unter euch solche Freaks.