Antworten

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Solltest du deiner Antwort nicht sicher sein, starte ein neues Thema.
Name:
Betreff:
Symbol:

Verifizierung:
Gib die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden

Gib die Buchstaben aus dem Bild ein:
Schreibe die Zahl 13 aus.:
Welches Tier macht "Muh!" und gibt Milch?:

Shortcuts: mit Alt+S Beitrag schreiben oder Alt+P für Vorschau


Zusammenfassung

Autor: Jonas
« am: September 01, 2021, 12:43:22 »

Hi.

Ich habe leider gerade sehr, sehr wenig Zeit. Allerdings kann ich dir mit einem kleinen Fingerzeig helfen. Was du beschreibst, wird gemeinhin als Enallage bezeichnet (siehe: https://wortwuchs.net/stilmittel/enallage/). Hiermit wird eine Verschiebung der Wortbeziehung bezeichnet.

Beste Grüße
Jonas
Autor: AndresonJemmie
« am: September 01, 2021, 10:04:47 »

Meine Frage bezieht sich weniger auf eine Gedichtanalyse als vielmehr auf die dazu gehörenden Stilmittel/rhetorischen Figuren im Allgemeinen: Immer wieder stößt man auf Stilblüten wie "vielköpfiger Familienvater" oder die "reitende Artilleriekaserne". Abgesehen von der schlichten Feststellung, dass es sich dabei um einen falschen Bezug handelt - gibt es dafür einen Terminus? Heinz Erhardt z.B. bediente sich gern des bewussten Falschbezuges (..."Ich heiße Erhardt und Sie herzlich willkommen"), aber dieses Beispiel (ein Zeugma) trifft es wohl nicht?